iZiach

elektronik

Langeweile

Die iZiach war ein schönes Weihnachtsprojekt 2013. Ich hatte eine drei-reihige Kinder Ziach welche ich auf midi umbauen wollte.

Die Idee

Ein iPad mit Synthesizer APP via USB Adapter mit einer midi-Quelle verbinden. iPad und Synth hatte ich, es galt also nur noch eine midi-Quelle zu schaffen. Ich baute aus der Ziach die Stimmstöcke aus montierte Magnete auf die Ventile, und statt der Stimmstöcke montierte ich eine Platte mit Hall-gebern. Weiter verbaute ich einen Drucksensor damit ich später die Ton-Lautstärke modulieren konnte und eine Unterscheidung von Zug und Druck hatte.

Hardware

Als Hardware verwendete ich einen LPC Espresso Board (ich glaube Cortex M3) und schrieb die Firmware in C. Die Firmware simulierte ein USB midi-Keyboard das sich problemlos mit dem iPad verbinden lies. Soweit ist das ganze recht unspannend. Was aber wirklich tricky war war die Töne für ein Diatonisches Akkordeon (Bayrisch Ziach) zu bestimmen. Ich wollte umbedingt zur Laufzeit zwischen verschiedenen Tonarten wechseln, bzw. auch schnell mal andere exotische ausprobieren. Also ersann ich einen Algorithmus welcher einem von einer gegeben Skala (7 Töne) die ansprechenden Töne zu jeder Taste berechnet. Unten ist der source code dazu leider nicht sauber kommentiert (Weihnachten), aber wer so was sucht wird auch um dieses snipet froh sein. Leider hab ich keinen Schaltplan mehr der ging mal verloren.

P.S.

Es gab auch Probleme, der LPC nebst kostenlosem Compiler und Bibliotheken ist sehr sperrig und wirkt zusammen gebastelt. Der Drucksensor hat am ADC Eingang so sehr gerauscht, dass ich ein Aktivfilter mit OP-AMP (Tiefpass) dazwischen schalten musste. Der LPC wurde vom iPad über USB mit Power versorgt, was auch nicht ewig hielt da der LPC sehr hungrig war und der Akku vom iPad dann wieder leer war. Aber man konnte spielen und es machte doch viel Freude.

Code

code auf github

Previous Post Next Post